Von Staub zu Staub


Nach der Theorie waren alle Dinge, Raum, Zeit und Energie einst auf ein sehr kleines konzentriertes Gebiet beschränkt, das sich als "Urknall" ausdehnte. Nur ein sehr kleiner Bruchteil einer Sekunde in diese Expansion, vor der Hexenquark-Gluon-Plasma vor der Bildung von Protonen und Neutronen, die später Elektronen anzogen und Atome bilden. Die einfachste und reichlichste davon machte das Element Wasserstoff. Als das frühe Universum sich weiter ausdehnte und kühlte als die Lichtgeschwindigkeit, begannen sich Supercluster von Galaxien entlang der Stränge und des Stoffes des Kosmos zu entwickeln.

Rohstoffe für die Herstellung des frühen Universums kamen in Form von Gas und winzigen Teilchen namens Staub. Der Staub verschmolz in die Taschen und die Kraft der Schwerkraft zog den Staub in Klumpen, die Samen für die Bildung von Sternen, Planeten und stellaren System Trümmer wie Monde, Kometen, Asteroiden und Meteoroiden. Als die Temperaturen ausreichende Werte erreichten, traten thermonukleare Fusionsreaktionen über die Proton-Proton-Kette auf und schufen schließlich Helium und andere schwerere Elemente. Ein Star ist geboren! Hitze aus dem Kern eines Sterns strahlt nach außen und verursacht eine Erweiterung. Die Schwerkraft zieht nach innen zum Kern, gegen die Expansion. Dieser Ausgleichsakt schafft einen Gleichgewichtszustand. Da der Stern seine Wasserstoffbrennstoffversorgung verbraucht, wird die Waage unterbrochen und die Schwerkraft übernimmt, wodurch der Stern sich zusammenzieht. Schwerere Elemente im Kern beginnen zu brennen, und die höheren Temperaturen führen zu einer großen Expansion, was zu einem roten Riesen oder supergiant Stern. Unser Stern, die Sonne, wird diese Umwandlung in etwa 50 Millionen Jahren durchmachen. Es wird letztlich seine äußere Schicht in den Raum ausblasen und bildet eine etwa kugelförmige Schale aus Gas und Staub, die als Planetennebel bekannt ist und einen weißen Zwerg hinterlässt. Wenn die Masse eines Sterns mehrmals größer ist als die der Sonne, wäre sein Schicksal eine ungeheure Explosion, die als Supernova bekannt ist. Schockwellen aus der Explosion des alten Sterns schaffen einen plätschernden Effekt in nahezu molekularen Wolken, was zur Bildung neuer Sterne führt.

Es wurde gesagt, dass wir aus Star-Sachen gemacht sind, die schwereren Elemente, die aus Supernovae, dem Tod dieser massiven alten Stars (obwohl ihre Lebensdauer ist viel kürzer als niedrigere Massensterne). Wenn alle chemischen Verbindungen, die den ganzen menschlichen Körper bilden, gekauft wurden, würden sie bis zu etwa 98 Cent hinzufügen. Sie sehen, wir sind aus dem Staub gemacht, und eines Tages werden wir in den Staub zurückkehren, aus dem wir gemacht sind. Ist es möglich, dass die chemischen Verbindungen allein ein Lebewesen bieten können? Oder gibt es etwas jenseits des Staubes, der uns "lebendig macht"? Könnte es sein, dass wir eigentlich ein Geist sind, der in einem menschlichen Körper untergebracht ist? Dann, wenn der Staub zurückkehrt, von dem es kam, werden wir in die Ewigkeit gehen. Wird das Universum schließlich aus Samen für eine neue Sternentstehung laufen, was zu einer Erschöpfung der benötigten Rohstoffe und einem Ende des Universums führt, wie wir es wissen? Oder wird die vorherrschende dunkle Materie, wie aus dem Studium der Rotationskurven in Galaxien hervorgeht, was darauf hinweist, dass wir nur etwa 10% der Masse erkennen, die sie macht, irgendwie eine Fortsetzung des Universums überhaupt auslöst? Vielleicht ist ein neuer Himmel und eine neue Erde in den Werken.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg


Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg


Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und zum Höchstpreis


Source by Kevin Manning